Flagge von Großbritannien und Nordirland, genannt Union Jack Seitenverhältnis: 1:2 

spanische Flagge (groß)

Home

Sprachkurse

Übersetzungen

Beratung und Vermittlung

Sport + Freizeit

Kontakt

Links

            

                         Segeln

Tauchen

Golfen

Radtouren

Kitesurfen

Wakeboard

Paintball

 

 

 

 

 

 
   Wakeboard
 
Ein Wakeboard ist ein Wassersportgerät in Form eines Brettes, das an die Füße geschnallt wird, um damit auf dem Wasser zu gleiten. Der Fahrer steht seitlich zur Fahrtrichtung auf dem Brett. Er wird von einem Boot oder einer Seilbahn gezogen.

Der Name Wakeboard leitet sich von der von einem Motorboot erzeugten Welle, der so genannten Wake (engl.: Kielwasser) ab, die die Wakeboarder als Absprungrampe (kicker) verwenden. Die Sportart heißt Wakeboarding oder auch Wakeboarden oder "Waken".

Ein Motorboot zieht den Wakeboarder mit 35 bis 39 km/h. Zu den wichtigsten Eigenschaften eines Wakeboards gehört der/die Rocker (Biegungen), die Channels (Führungskanäle)und der Shape (die Form des Boards) und die Arten der Finnen. Wakeboards sind zwischen 111 und 144 cm lang und ca. 40 bis 50 cm breit.

Das Wakeboarden entstand Anfang der 1990er Jahre als Mischung aus Wasserski und Wellenreiten. Wenn die Surfer während einer Flaute auf passende Wellen warteten und sich langweilten, ließen sie sich manchmal auf dem Board von einem Motorboot ziehen. 1990 gründete Jimmy Redmon, einer der ersten Wakeboarder, die World Wake Association (WWA) in Winter Park, Florida. Kurze Zeit später gab es erste Wettkampfserien. Inzwischen gibt es regelmäßige Wettkämpfe bis hin zu Weltmeisterschaften.

Wakeboarden ist ein Spaß für alle!!!


.

 

                        Gruppen: Minimum 6 Personen.

                        Wakeboard-Anfängerkurse 

 Schnupperkurs (1 Tag)..............................................…...... : 50 €

Wochenende (2 Tage á 3 Stunden)........................….…... : 210 €

1 Woche von Montag bis Freitag (5 Tage á 2 Stunden)...... : 400

 

                                                                                              

                                                                                                                      © el taller de idiomas 2013